Schnell-Kompost-Workshop in der Laskerwiese

Donnerstag, 18. September 2014


Letztes Wochenende haben wir uns des Themas Kompost mit professioneller Unterstützung angenommen. Martina Kolarek leitete den Workshop, an dem acht unserer Gärtner, einige samt Kindern teilnahmen, sowie zwei Gast-Gärtner (aus Mauergarten und Kiezgarten Fischerstraße).

Finanziell ermöglicht hat den Workshop die Anstiftung ertomis, wofür wir an dieser Stelle herzlich danken und den Dank auch durch die Veröffentlichung des Logos bekräftigen!
http://anstiftung-ertomis.de/








 
























 

 













 

































































































































































 

 














 















Und so verging der Nachmittag! Mit zehn Leuten waren wir wahrlich nicht unterbesetzt, zumal die halben Portionen ja auch fleißig mitmachten. Da konnte eine Schwangere locker auf jegliche körperliche Anstrengung verzichten und sich aufs Sich-Wichtig-Machen beschränken...
Und nebenher blieb Zeit für Späßchen:



Im Prinzip lässt sich so ein Haufen bis zu einer beliebigen Höhe schichten. Die begrenzenden Faktoren sind oftmals die Ressourcen – wie viele Küchenabfälle (Mist, Späne...) kann man schon herankarren? Also drei vier solcher Runden können es schon sein. Und wurden es bei uns auch. Er wuchs!
 

























































"Grüne Smoothies" sebst gemixt, am 17. Mai 2014

Dienstag, 20. Mai 2014


Wir Interessierten trafen uns zur 1. Runde des "Grünen Smoothies" in unserem prächtig grünen Gemeinschaftsgarten.




Auf dem Speisezettel steht gerade dank des üppigen Frühlingregens eine große Auswahl an Grünblättern.

Wildkräuter:
- Löwenzahn, Blatt
- Gänseblumen, Blüte
- Schafgaben, Blatt
- Rauke, Blatt
- Giersch, Blatt
- Brennessel, Blatt
- Gundermann, Blatt
- Hirtentätschel, Blatt
- Wegerich, Blatt + Blüte
- Walderdbeere, Blatt
- weisse Melde, Blatt
- Vogelmiere
...

Bäume/Sträucher:
- Lindenblätter
- Brombeerblätter
- Himbeerblätter
- Silberweidenblätter
...




Was kann noch mit in den Smoothie?
Eine Auswahl...
- Apfelsaft
- Zitronensaft
- Sonnenblumenöl
- Balsamicoessig
- Salz/Zucker/Pfeffer
- Zwiebeln
- vorgegartes Gemüse - für grüne Smoothies grüüünes Gemüse
...








Was war zu tun?
Anhand unseres Basiswissens sowie eines Bestimmungsbuchs half jeder beim Sammeln der Blätter und Blüten - und... es wurde ein Vorkoster bestimmt


Nachdem wir das Grün gewaschen hatten wurde es gemixt,


dann nach und nach noch Gewürze, Säfte und Obst dazu gegeben - bis es für alle riiiiiiichtig leeeeeecker war!


Das Smoothie-Team



Dienstag, 3. Dezember 2013

Seminar Kistenweise naschen: Kräuter, Früchte und Gemüse aus Pflanzkisten

Viele Menschen träumen vom Anbau von eigenem Obst und Gemüse auf ihrem Hinterhof – auch auf versiegelten Flächen. Welche Möglichkeiten sich bieten, Kraut und Rüben in selbst gebauten Pflanzbehältern z.B. Brot-, Obst- und Weinkisten, anzubauen und was man alles dabei beachten muss, wird in diesem Seminar erläutert. Auch Fragen zum Einsatz von Hochbeeten, der geeigneten Erde und unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten mit Zierpflanzen auf Hinterhöfen werden hier behandelt.

Mit Permakultur-Designer und Landschaftsgärtner Nino Dario Lettrari
Weitere Infos: www.grueneliga-berlin.de/?p=14637#more-14637

Zeit: Freitag, 06.12.2013, 15.30 bis 18.30 Uhr
Ort: GRÜNE LIGA Berlin e.V., Prenzlauer Allee 8, 10405 Berlin

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich!

Tel.: 030/443391-0          E-Mail: hofberatung.berlin@grueneliga.de

Mittwoch, 24. Juli 2013

Ewig nichts gehört von den Laskerwiesen-Bienen...

...dabei sind die fleißigst und entwickeln sich prächtig. Aber der Reihe nach.

Langer Tag der Stadtnatur war im Juni,  da haben wir schon die ersten paar Kilo Honig in diesem Jahr geerntet.

Erst mal gab es viele Neugierige:

Hatte ich schon erwähnt, dass wir ein Schauvolk haben? Es wurde eigens ein Kasten mit Glasscheiben angefertigt, der dazu dient, dass man ohne diese Astronautenanzüge einfach mal Bienen gucken kann. Dieser enthält nur zwei Waben voller Bienen und eine Königin. 



Das ist nicht wirklich ein richtiges Volk, entsprechend wird am Ende des Sommers dieses Ding wieder aufgelöst und die Bienen auf die anderen Völker verteilt. Die Königin wird dabei leider sterben...

Aber nun zur Ernte. Wie erntet man Honig?
Man entnimmt den Bienenstöcken die voll gefüllten Waben. Der Honig ist reif, wenn sein Wassergehalt unter ca. 18% ist. Das können Experten mit Messgeräten messen, die Bienen wissen das irgendwie ohne so was. Wenn es so weit ist, verdeckeln sie die Honigwaben nämlich mit einer dünnen Wachsschicht. Und wenn eine Wabe ca. zu 1/3 verdeckelt ist, weiß der Imker, dass er sie nehmen kann. So sieht eine verdeckelte, reife Wabe aus:


Dann stecken die Imker erst mal ganz aufgeregt die Köpfe zusammen...: 

Die Waben werden anschließend entdeckelt, das heißt das Wachs auf den Waben wird abgetrennt. Ergebnis:


Da tropft er schon! 
Anschließend kommen die Waben in die Honigschleuder. Da gucken alle erst mal wieder neugierig:

Zu Recht! Denn was dann geschieht, ist überirdisch schön. Fotos geben das nur unvollkommen wieder. 
Irgendwann kommt der Moment, da wird der Hahn an der Schleuder geöffnet (hier durfte Orlanda - ein großes Privileg!):


Und dann ergießt sich das flüssige Gold...


Wie gesagt, das ist nur ein Foto. Das Erlebnis, wenn man dabei ist, ist wirklich großartig. :-D

Das Wachs, das zuvor auf den Waben war, kann man weiterverwenden (nachdem man da auch den letzten Honigtropfen rausgequetscht hat):

 

Dies in Kürze, demnächst mehr..!